Der Sumpfgeist

Am 30.11.1968 hatten dann Jungmitglieder eine Versammlung vorbereitet, bei dieser der Narrenverein Sumpfgeister e.V. aus der Taufe gehoben wurde. Bereits bei dieser Gründungsversammlung wurde die neue Maske des Sumpfgeistes vorgestellt und fand sofort Zustimmung und Hästräger. Dieser Sumpfgeist entstand aus der entsprechenden Landschaft um Daisendorf. Denn noch in den 50er Jahren war der Ort von zahlreichen Tümpeln und sumpfigen Wiesen eingeschlossen. Hier trafen sich in der Abendzeit die Frösche zum Konzert und in der Morgendämmerung stiegen wallende Nebelschwaden auf und ließen die Landschaft wie von Geisterhand verschwinden. Das gab den Anstoß zum Entwurf dieser Maske, der den Zuschauern das Gruseln beibringen soll. Das nebelhafte Gewand wird seit 1977 dann farbig bedruckt.
2013 wurde die Maske des Sumpfgeistes etwas umgestaltet. Die Masken der Sumpfgeister tragen nun schwarzes langes Haar und an der rechten Schläfenseite befindet sich eine helle (weiße) Haarsträhne. Seit der Fasnet 2015 läuft in der Gruppe der Sumpfgeistern eine Einzelmaske mit komplett hellem Haar mit, unter dieser Maske befindet sich die derzeitige Präsidentin / Zunftmeisterin.

Das Weihermännle

1976 entstand als Gegenstück zum Sumpfgeist dann das Weihermännle.
Es soll ursprünglich den grauen und gruseligen Sumpfgeist ablösen, 
doch ist das Weihermännle, nachdem der Sumpfgeist kurz darauf auch etwas farbiger gestalltet wurde, sein fröhlicher Gesell.

Der Narrenrat

Der Narrenrat ist eine weitere Gruppe der Sumpfgeister.

Der Narrenpolizist

Martin Menner kümmert sich um die Sumpfgeister.

Die Narreneltern

Paula und Andrea sind unsere Narreneltern.